JohannesHof: Sozial - Lokal - DenkMAL

Eine der großen Herausforderungen unserer Zeit ist die demographische Entwicklung, deren Resultat wohl eine Bevölkerung mit vielen alten und wenigen jungen Menschen sein wird. Dieser Umstand wird sich besonders in ländlichen Gebieten zeigen (Zersiedelung, fehlende Arbeitskräfte/-angebote, weniger Kirchgänger, reduziertes Dorfleben etc).
Um dem entgegenzuwirken, müssen hier Geborene gehalten, zur Rückkehr ermuntert und neue Bewohner gewonnen werden. Dazu braucht es Anreize. Eine Möglichkeit kann eine lebende Dorfstruktur sein. Hierzu zählen soziale Aspekte (z.B. Treffs, Vereinsleben) und wirtschaftliche Fakten (handwerkliches Angebot). Beides ist in Bockendorf und Umgebung vertreten. Dieser Zustand muss gehalten und ausgebaut werden und stellt damit die beste Altersvorsorge für die jungen Generationen im Dorf dar.
So wie es ein ganzes Dorf braucht um ein Kind zu erziehen, wird es in Zukunft ein ganzes Dorf brauchen, um in Würde alt zu werden. Der JohannesHof soll ein Ort der Hilfe, Solidarität und Begegnung untereinander sein. Diese geplante Nutzung macht die Wiederherstellung des Gebäudes sinnvoll und ist dabei gleichzeitig eine Möglichkeit, die anfallenden Kosten zu decken.

Für folgende Projekte soll der JohannesHof genutzt werden:
a) LokaLaden
b) Historische Landtechnik
c) Heimisches Handwerk
d) Musikinstrumentenbau
e) Modellvorhaben Pflegestärkung/Medizinische Versorgung
f) OFF/science Zentree

Diese Projekte verbinden die ansässige Wirtschaft, soziale Aktivitäten und Denkmalschutz und haben einen nicht kommerziellen Ansatz. Sie sind auf die Erhaltung/Erhöhung der Attraktivität unserer Region ausgerichtet. Das Angebot ist auf gegenseitiges Lernen und Kennenlernen ausgerichtet.

Bitte unterstützen Sie die Errichtung der „Kulturwerkstätten JohannesHof“. Dadurch wird der leerstehende Gasthof Bockendorf wieder belebt. Er bietet viel Platz für alle (un)möglichen Dinge.


JohannesHof: social - local - monuMENTAL

The demographic development is a big challenge - especially in the countryside. The result of such development will be a village with more elderly than young people. Other problems will be: scattered farms, lack of workers or jobs, diminishing Christian community, quiet/devastated country life etc).
One solution to the problem is to encourage natives to stay/return or to allow others to settle. That requires an attractive atmosphere such as a living village. That includes social life like meetings/clubs and economical power (craftsmanship). Both can be found in Bockendorf and its surroundings. That status quo needs to be retained and improved.
This is the best investment a young generation can do. As it needs a whole village to educate a child, it needs a full community to get old in dignity. Solidarity and mutual respect are a strong and good character of a village. Let's use JohannesHof, a recognized historical monument, for that purpose. The project will lead to a building serving the village community and is a possibility to cover building protection costs.

The following projects shall be done at JohannesHof:
a) Local-shop
b) Historical farming
c) Local craftsmanship
d) Building musical instruments
e) Day care/Medical care
f) OFF/science zentree

These projects connect the local economy, social actions and protection of a historical monument. The projects are non-commercial and focus on conservation/improvement of the attraction of our region. Die targeted audience are people interested in learning, teaching and socializing.

Please support the installation of "Kulturwerkstaetten JohannesHof". These shall revive the empty Gasthof Bockendorf. There is plenty of space to do all kinds of things.
 



downLoad  

archIv

  Seiten sides:  
 
Dank an Thanks to: müllerhof Logo Bunte Kuh zuckerimkaffee Logo Bunte Kuh Logo Bunte Kuh