Logo Johanneshof
 
14. April 2015

„Papageno pRogrammieRt 3.0“
"Papageno upgradEs"

Projekt papageno
 
Von Handlungsnetz e.V., Kulturwerkstätten JohannesHof e.V.

Also im Februar wars, die zweite Ferienwoche – 14 Schüler waren zu Besuch im JohannesHof. Sie kamen aus Hainichen, Mobendorf, Freiberg, Lichtenberg, Flöha, Oederan, Frankenberg und Bockendorf. Kursangebot: i) Klanglabor und ii) Musikinstrumentenbau
i) Mit was man doch alles Töne zaubern kann – vom historischen Röhrenradio über klassische Instrumente bis hin zu digital aufgezeichneten Klängen. Das Suchen, Aufnehmen, Komponieren und Abmischen der Klänge ist ein weites und komplexes Feld. Das erfordert Hingabe und Konzentration. Eine Herausforderung, wenn es viele Ablenkungen gibt. Aber wir haben uns durchgekämpft. Am Ende der Woche wurden 3 Hörstücke präsentiert, alle mit DJ Ambitionen.

ii) Was stand in der Zeitung – eine Marimba wurde gebaut? Ne, das war doch eine Kalimba. Also so ein handtellergroßes Lamelleninstrument. Schon die Bauanleitung verrät – das ist nicht einfach zu bauen. Die Anfertigung beinhaltet Holz- und Metallbaukunde. Also her mit den Bohrern, Schrauben, Feilen und Sandpapieren. Und geleimt wird auch noch. Damit ein spielfertiges Instrument ensteht, gehts noch ab in die Stimmkammer. Und dann vor das kritische Publikum – das will einiges erklärt haben und eine Demostration sehen. Zum Schluß gibt es dann den wohlverdienten Applaus. Das Einspielen eines Musikstückes hatte sich also gelohnt.

   


Nach der Papagenovorstellung gab es noch einen "special act": die Brüder Azizan im Duett – Gesang und Zas. Das war das erste Mal, dass an den Mauern des JohannesHof syrische Klänge widerhallten.

   


Links zu unseren Dozenten:
facebook: Christian Schirmer
www.guenter-heinz.de

Ihr wollt beim nächsten Mal dabei sein? Vom 18.–23. Juli 2016 und 25.–30. Juli 2016 planen wir 2 weitere Schülercamps. Ab sofort könnt ihr euch anmelden.


 Flyer Papageno (900 KB)

 Teilnahmevereinbarung Papageno (348 KB)


Handlungsnetz e.V. and Kulturwerkstätten JohannesHof e.V. present

Our 14 guests came from Hainichen, Mobendorf, Freiberg, Lichtenberg, Flöha, Oederan, Frankenberg und Bockendorf. In the middle of February, the right time to retreat and to do some handgraft: i) sound lab and ii) music instrument construction.
i) The range of sources for sounds is amazing – tune in radio stations on devices old as stonehenge, use classical instruments or take your gadget and record your own sounds. In fact it is kind of geocaching; search, record, edit and approve. It is a wide and interesting field. You need all commitment and concentration you got to succeed. But we did it and at the end 3 radioplays were presented

ii) Do you know what a Kalimba is? Well, to us it was a pretty new thing. Not bigger than your hand, from wood and steal with strange design. It looks simple but it is complicated to build. Thus, read the manual carefully or ask the instructor. Ah never mind, get the drill, screws, rasp and sand paper ready, staedy, go. Use some glue and you get an instrument what is just perfect for a little performance.

This time we had the pleasure to welcome some fellows from Syria. Never before that the walls of JohannesHof hosted syrian sounds. What a delite!

links zu unseren Dozenten:
facebook: Christian Schirmer
www.guenter-heinz.de


We want to organize another camp from 18.–23. Juli 2016 and from 25.–30. Juli 2016. Come and register now!



Kulturwerkstätten Johanneshof Hauptstraße 29, 09661 Hainichen / OT Bockendorf
Mail stift.joho@gmail.com Internet kulturwerkstaetten-johanneshof.de
Google Maps Johanneshof Facebook Like